BRENNZEITEN. Die Keramikwerkstatt Wilfriede Maaß

© Thomas Florschuetz (1985)

Die Galerie Forum Amalienpark in Berlin Pankow zeigt vom 19. September bis 25. Oktober 2014 die Ausstellung “brennzeiten”, die der Werkstatt und dem Wirken der Keramikerin Wilfriede Maaß gewidmet ist. Die Räume in der Schönfließer Straße 21 waren in den 1980er Jahren ein Zentrum der unabhängigen Künstlerszene Ostberlins.

 

Die Wohnküche – Wirkungs- und Lebensraum des Liedermachers und Übersetzers Ekkehard Maaß – sowie die Werkstatt der Keramikerin Wilfriede Maaß in der Schönfließer Straße 21 wurden für viele Jahre zu einem der wichtigsten Treffpunkte einer neuen Künstlergeneration, die sich bereits 10 Jahre vor dem Mauerfall und nicht erst in der unmittelbaren Vorwendezeit von den kulturellen Strukturen in der DDR und deren politischem Auftrag lossagte.

 

In der Schönfließer Straße 21 lasen Autoren wie Detlef Opitz, Bert Papenfuß-Gorek und Stefan Döring. Bekannte Autoren wie Christa Wolf und Gerhard Wolf, Heiner Müller und Franz Fühmann boten dem Ort und den dort Lesenden durch ihr Interesse und ihre Anwesenheit einen gewissen Schutz. Eine Besonderheit von politischer Brisanz war, dass immer wieder auch ausländische Autoren wie Bulat Okudschawa, Andrej Bitow, Allen Ginsberg oder der deutschsprachige Georgier Giwi Margwelaschwili zu Gast waren.

 

Die Keramikwerkstatt von Wilfriede Maaß entwickelte sich zum Ostberliner Epizentrum einer Szene von Dichtern, Malern, Bildhauern, Fotografen und Filmemachern, das auch über Berliner Grenzen hinaus Wirkung entfaltete. Verschiedenste Genres trafen aufeinander und verbanden sich miteinander. In den Folgejahren entstanden unzählige Künstlerbücher und Untergrundzeitschriften, die Werkstatt wurde zum Atelier, das Atelier zum Fluchtort, Brennpunkt und „Postamt“ einer unabhängigen Künstlerszene.

 

Trotz einer dauernden existenziellen Bedrohung durch von der Staatssicherheit veranlasste Schikanen hat Wilfriede Maaß mit ihrer Arbeit vielen Künstlern eine ökonomische Basis geschaffen und ihnen das künstlerische und finanzielle Überleben ermöglicht. Ihre Werkstatt behauptete sich als ein offener Raum innerhalb eines geschlossenen Systems.

 

Die Ausstellung

 

Die Ausstellung “brennzeiten” in der Galerie Forum Amalienpark zeigt nun eine Auswahl zahlreicher Arbeiten, die aus der Keramikwerkstatt in der Schönfließer Straße 21 hervorgegangen sind. Neben den Ausstellungsobjekten wird bislang unbekanntes Fotomaterial gezeigt, z.B. von den bekannten Fotografen Thomas Florschütz oder Helga Paris, welche die Lesungen und die Arbeit in der Werkstatt dokumentierten.

 

Ein Begleitprogramm mit ehemals Beteiligten zur literarischen, künstlerischen und politischen Bedeutung gewährt weitere und tiefere Einblicke. Unter dem Titel „ Die Keramikwerkstatt Wilfriede Maaß – Der literarische und politische Ort“ werden die Dichter Jan Faktor und Bert Papenfuß lesen und sich in einem von Dr. Peter Böthig (Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum/Schloss Rheinsberg) moderierten Gespräch zu den literarischen „Brennzeiten“ in der Maaßschen Werkstatt äußern.

 

 

Ein Abend ist ausschließlich einem von der Autorin Annett Gröschner moderierten Gespräch und Konzert mit Ekkehard Maaß vorbehalten, der durch seine erste Initiative zu Ende der 70- er Jahre den Grundstein für einen Ort des künstlerischen und politischen Widerstands gelegt hat.
In der dritten Veranstaltung unter dem Titel „Die Keramikwerkstatt Wilfriede Maaß – Künstlerische Relevanz und politische Brisanz“ werden Cornelia Schleime, Petra Schramm sowie auch Wilfriede Maaß selbst Auskunft über die künstlerische und politische Bedeutung der Adresse Schönfließer Straße 21 geben. Christoph Tannert (Geschäftsführer des Künstlerhaus Bethanien Berlin) wird dieses Gespräch leiten.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog gleichen Titels im Lukas Verlag.

 


BRENNZEITEN – Die Keramikwerkstatt Wilfriede Maaß
1980 – 1989 – 1997 | Ein Zentrum des künstlerischen Offgrounds in Ostberlin

 

Eine Ausstellung unter Schirmherrschaft von Gerhard Wolf.

 

Ausstellung vom
19. September – 25. Oktober 2014
Eröffnung am
Freitag, 19. September 2014, 19 Uhr

 

Kuratiert von Ingeborg Quaas & Henryk Gericke

 

Galerie Forum Amalienpark
Breite Straße 2a
13187 Berlin – Pankow

 

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 14 – 19 Uhr
Samstag 11 – 16 Uhr

 

brennzeiten_Katalog